home
rueckbl
pferde
statistiken
junioren
gesellschaft
gbook2
impressum
1978 - Wie alles begann

Im August 1978 traf sich in der Gaststätte "Zur Eiche" in der hannoverschen Silberstraße eine kleine Gruppe Turfbegeisterter, um vom Club Neue Bult die 4jährige Stute WALDTREIBEN nach Beendigung ihrer Rennlaufbahn für Zuchtzwecke zu kaufen. "Dummerweise" bot das Gestüt Evershorst mehr für die KAISERADLER-Tochter. Nun war die Besitzergemeinschaft "Stall Silbereiche" gegründet - nur das Pferd fehlte. Also erwarb man vom Gestüt Fährhof die aktuelle 3jährige Siegerin PARICA. Die TAJO-Tochter der importierten PRINCESS CORVIGLIA verblieb noch bis 5jährig bei Albert Kästner (Langenhagen) ohne weiteren vollen Erfolg im Training und wurde dann 1981 mit einem GAG von 64 kg in die Zucht genommen.

Die heutigen Gesellschafter

Vier Personen bilden aktuell den aktiven Kern des "Stall Silbereiche". Seit 1978 ist Christian Bodenstedt Geschäftsführer und Motor der Gemeinschaft. Der hannoversche Unternehmer ist außerdem Vorstandsmitglied der Norddeutschen Besitzervereinigung und Mitglied der Zuchtkommission im Direktorium. Vor allem in der 80er Jahren veröffentlichte er diverse Fachbeiträge zum Thema "Vollblutzucht", so z.B. die "Deckhengst-Analyse".
Ebenfalls Gründungsmitglied ist der hannoversche Gastronom Herbert Runge. Umtriebig begeistert er seit Jahrzehnten seine Gäste für den Galopprennsport.
Seit 2002 gehört mit Dirk Runge ein weiteres Mitglied der hannoverschen "Gastronomie-Familie" Runge dazu. Der Sohn von Herbert Runge hat es mit dem Besuch von Pferderennen nicht immer leicht, da er sich meistens zeitgleich um seine Gäste kümmern muss.
Im Herbst 2007 stieß Eugen Schäfer zum "Stall Silbereiche" dazu. Der Kölner Consulting-Manager hat mit seiner Frau seit Jahren eigene Pferde bei Dr. Andreas Bolte im Training. Auf die Silbereiche-Zucht wurde er als langjähriger Teilhaber von PHARLOC aufmerksam.
Erwähnung finden sollte an dieser Stelle noch die im Frühjahr verstorbene Eva Roser. Viele Jahre lang war die pensionierte Richterin als "Seele" der Gemeinschaft zu bezeichnen. Mit Beginn der Zucht im Jahre 1981 wurde sie Silbereiche-Mitglied und war immer mit viel "Herzblut" bei der Sache. In diversen Teilhaberschaften zeichnete sie auch als (Mit-)Besitzer vieler Pferde aus der Silbereiche-Zucht während deren Rennlaufbahn verantwortlich. Mit ihrer hohen Präsenz auf Deutschlands Rennbahnen hatte sie immer den direkten Draht zu den Trainern und "ihren" Pferden.
Im Frühjahr 2014 stieß dann Carola Meyer neu zum "Stall Silbereiche" dazu. Die Walsroder Geschäftsführerin hat bereits langjährige Erfahrungen als Besitzerin und Züchterin im Vollblutsport. Einen ersten Kontakt zur Silbereiche-Zucht gab es im Gestüt Rietberg, als auch Carola Meyer dort eine Mutterstute in Pension hatte.

Das "Silbereiche"-Modell

Die Aktivitäten der Besitzergemeinschaft "Stall Silbereiche", juristisch eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, basieren auf konstanten Einzahlungen der Mitglieder auf das Gemeinschaftskonto und damit auf einem festen Etat. Es darf nur mit dem vorhandenen Geld gewirtschaftet werden, zusätzliche Beiträge müssen entweder einstimmig beschlossen werden oder sind freiwillig. Die monatlichen Einzahlungen der einzelnen Mitglieder belaufen sich je nach Gesellschaftsanteil zwischen 130 und 208 Euro. Das Gesellschaftsvermögen wird jährlich zum Jahreswechsel bewertet. Damit ist für Ein- und Austritte eine verlässliche und gerechte Grundlage vorhanden.
Wichtige Entscheidungen in der Gemeinschaft (z.B. Deckhengstwahl, Namensgebung, Pferdeverkauf oder -ankauf) werden zwar durch Mehrheitsbeschluss getroffen. Durch eine harmonische, fruchtbare Diskussion gelingt es jedoch fast immer, bei den Mitgliedern Einstimmigkeit zu erzielen.
Auf dieses Basis bildet die Vollblutzucht den Schwerpunkt der Aktivitäten. Darüber hinaus ergibt sich von Zeit zu Zeit die Chance oder Notwendigkeit, dass die selbst gezogenen Pferde auch in den eigenen weinroten Silbereiche-Rennfarben laufen.

Wenn Sie Mitglied werden wollen ...

Der "Stall Silbereiche" sucht ständig neue Mitglieder, die die Begeisterung für den Galopprennsport und die Vollblutzucht teilen. Dabei sind wir nicht an einem "One year stand" interessiert. Wer sich hingegen mit dem vorstehend beschriebenen Modell (inkl. dem entsprechenden finanziellen Beitrag) identfizieren kann, der sollte sich gern bei uns melden (Kontaktdaten siehe Impressum). Der "Stall Silbereiche" möchte mit seinen Mitgliedern langfristig - mit viel Erfolg, aber auch mit dem unvermeidbaren Misserfolg - an der Vollblutzucht und dem Galopprennsport teilhaben.